Endlich ist er da – der Brandneue Technics SL-1000R Plattenspieler mit Direktantrieb. Hierbei handelt es sich um den Nachfolger des legendären SP-10 aus dem Jahre 1970. Durch den Direktantrieb, die auch schon in den anderen Neuanlagen der Technics Plattenspieler verwendet wurde, ist es möglich die kleinsten Vibrationen sowie Schwankungen im Gleichlauf fast gänzlich zu eliminieren. Im vergleich zu den kleineren Brüder des SL-1000R läuft dieser sogar noch ruhiger und ermöglicht somit eine nie dagewesene gleichmäßige Wiedergabe.

Weitere Produkte

Eisenkernloser Direktantriebsmotor im SL-1000R

Der Motor des Technics SL-1000R Plattenspieler basiert auf dem eisenkernlosen Direktantriebsmotor, der für den im Jahr 2016 eingeführten SL-1200GAE/G entwickelt wurde. Für die Modelle SL-1000R / SP-10R wurde dieser Motor gezielt weiterentwickelt. Der neue Motor mit eisenkernlosem Doppelspulen-Stator und Zwillingsrotor besitzt jeweils 9 Spulen auf jeder Seite des Spulenträgers und eine 12-polige Ansteuerung. Das damit erzeugte Drehmoment treibt den schwergewichtigen Plattenteller (7,9 kg) sehr souverän an. Durch den Versatz der beidseitig der Trägerplatine angebrachten Statorspulen um 60° wird die Steifigkeit des gesamten Stators erheblich verbessert. Außerdem werden dadurch sowohl feinste Vibrationen als auch die sog. Eigeninduktion unterdrückt. Durch diese Verbesserungen hat der Gleichlauf weniger als 0,015 % Abweichung, gemeinhin die Messgrenze. Zudem kommen bei den Lagern für den schweren Plattenteller Spezialkunststoffe zum Einsatz, die hohe Steifigkeit mit langer Lebensdauer verbinden.

Unterdrückung unerwünschter Motorvibrationen

Der Aufbau des Technics SL1000R Plattenspielers mit doppelten Statorspulen, verstärkten Lagern sowie einem Träger mit erhöhter Steifigkeit ergibt eine Motorkonstruktion mit niedrigem Schwerpunkt. Edelstahlgewichte von hoher Steifigkeit und hoher spezifischer Masse am Boden des Chassis verbessern die Verwindungsfestigkeit und den niedrigen Schwerpunkt. Unerwünschte Vibrationen werden unterdrückt und optimieren den Gleichlauf und Geräuschspannungsabstand

Enorm schwerer Plattenteller

Beim Plattenteller werden Wolfram-Gewichte eingesetzt, die ein extrem hohes spezifisches Gewicht aufweisen und sorgfältig verarbeitet werden müssen. Sie sind in den äußeren Rand des 10 mm starken Messingauflagetellers eingebettet. Der Messingteller selbst ist mit dem Hauptteller aus Aluminium-Druckguss verbunden. Daraus resultiert ein Gesamt-Tellergewicht von 7,9 kg bei einer Massenträgheit von annähernd einer Tonne x cm². Auf die Unterseite des Aluminiumtellers ist eine schwingungsdämpfende Schicht aus Kautschuk aufgebracht. Somit ergibt sich eine Teller-Gesamtkonstruktion aus 3 Schichten, die hohe Steifigkeit mit exzellenten Schwingungsdämpfungseigenschaften verbindet.